Aktion Botschafter des Sommers geht weiter

(Kommentare: 0)

Distelfalter beim Wachstum und Schlüpfen in der Grube Messel beobachten – Falterposter als Give-away

Messel, 7. August 2018.

Besucher des UNESCO Welterbes Grube Messel haben den gesamten Sommer die einmalige Möglichkeit, den Distelfalter (Vanessa cardui) live beim Wachstum und Schlüpfen beobachten. Die beliebte Aktion geht mit den kürzlich erhaltenen Raupen somit in die zweite Runde.

Groß und Klein können im Evolutionsraum des Besucher-zentrums erleben, wie Raupen wachsen, sich verpuppen und in einen bunten Falter verwandeln. Darunter der Admiral (Vanessa atalanta), den Aurorafalter (Anthocharis cardamines), den C-Falter (Polygonia c-album) oder das sogenannte Große Ochsenauge (Maniola jurtina).

In insgesamt fünf Wachstumskästen können die Raupen beobachtet werden. Nach zirka vier bis sechs Wochen naht der Tag der Freiheit und die nächsten „Botschafter des Sommers“ können gemeinsam in die Freiheit entlassen werden.

„Unsere Schmetterlings-Aktion ist derart beliebt, dass wir verlängern und weitere Raupen geordert haben. Diese Sonder-Aktion ist ein Beitrag zur Bildung in Sachen Natur. So lernen Kinder, wie sie Schmetterlinge zu Hause unterstützen können, beispielsweise mit der Pflanzung von heimischen Gewächsen als Raupennahrungs- oder Nektarpflanzen“, so Dr. Marie Luise Frey, Geschäftsführerin der Welterbe Grube Messel gGmbH.


PRESSEINFORMATION

Die Aktion läuft noch zirka zehn Tage. Auch danach erhält jeder Besucher eines der beliebten Falterposter als Give-away mit interessanten Informationen über den Umgang mit Schmetterlingen und deren Ernährung.

Unter https://www.grube-messel.de finden interessierte die ersten Distelfalter und weitere Informationen, Fotos und interessante Fakten zu Schmetterlingen im Allgemeinen und die Grube Messel im Speziellen.

Nähere Details zu attraktiven Angeboten und Hinweise zur Anfahrt stehen im Online-Magazin zur Verfügung: https://www.grube-messel.de/images/pdfs/wgm-mag-2018_web.pdf.

Wir Menschen denken und leben in etwa 100-Jahres-Zeiträumen. Die Erdgeschichte im See der Grube Messel zeigt etwa 1.500.000 Jahre! Jeder Meter steht für etwa 10.000 Jahre Zeit, die der Messelsee und seine Bewohner uns ermöglichen in die Zeit zurück zu sehen. Das Fenster der Urzeit, die Grube Messel, birgt einen Schatz, der eine Vielfalt an Lebewesen, insbesondere Säugetiere, von vor 48 Millionen Jahren zeigt, deren Erhaltungszustand und Menge weltweit einzigartig ist! Anmeldungen und weitere Informationen unter www.grube-messel.de und https://www.facebook.com/Welterbe-Grube-Messel-1421907034735008/. Das Besucherzentrum ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet (Außer 24.-26.12.; 31.12. und 01.01. - letzter Einlass ins Besucherzentrum um 16 Uhr).  

Zurück

Einen Kommentar schreiben